Gemeinschaft stiften

Zusammenkommen

Die Neulandhalle ist für Versammlungen aller 400 Bewohner und Bewohnerinnen des Kooges zu klein ausgelegt. Diese finden in der Gaststätte statt. Ansonsten bildet die Halle den gemeinschaftlichen Mittelpunkt des Adolf-Hitler-Kooges: Man hält (Partei)Versammlungen ab, geht Freizeittätigkeiten nach, kann hier aber auch feiern, speisen und trinken.

Die architektonische Anlage macht es möglich, dass Frauen und Männer sich getrennt versammeln. Das betont Geschlechterrollen in der „Volksgemeinschaft“.

… Propagandabilder liefern

Vor der Halle finden Aufmärsche und Feierstunden statt. Drinnen gibt es geselliges Beisammensein, hier wird – von Männern meist – beraten und geplant sowie – von Frauen – gesponnen und gewebt.

All das findet Beachtung, zum Beispiel auf Postkarten. Denn: Die Kooggemeinde soll als kleine Volksgemeinschaft vorbildlich leben.

Menü