Einführung

Willkommen!
Sie befinden sich auf der Homepage des Historischen Lernorts Neulandhalle. Er wurde im Mai 2019 auf dem Gelände der 1936 errichteten Neulandhalle im Dieksanderkoog an der Südwestspitze Dithmarschens eröffnet.

Neulandhalle
Die „Neulandhalle“ galt als spektakulärer Bau in einem ebenso aufsehenerregenden Koog, dem „Adolf-Hitler-Koog“. Mit viel Propaganda feierten sich hier Nationalsozialisten für eine „friedliche Erweiterung deutschen Lebensraums“ und die Errichtung einer „Volksgemeinschaft im Kleinen“.
Diese Verheißungen erschienen damals attraktiv und erzeugten Zustimmung zur nationalsozialistischen Herrschaft. Mit ihnen untrennbar verbunden waren aber Kehrseiten und Fortsetzungen: nämlich Ausgrenzung, Gewalt und Krieg.

Historischer Lernort
Die nationalsozialistischen „Versprechen“ von Volksgemeinschaft und Lebensraum stehen hier im Mittelpunkt.
Die Geschichte von Koog und Gebäude, von Landgewinnung und Propaganda, von Zusammenhängen und Fortsetzungen, von Kehrseiten und Folgen wird auf dem Gelände zum Thema gemacht. Damit ist die Einrichtung ein Historischer Lernort, kein Heimatmuseum und auch keine NS-Gedenkstätte.
Die historische Ausstellung steht vollständig im Freien. Buchstaben der Worte dienen als Ausstellungsflächen. Vorder- und Rückseiten der Worte Leben / Gemeinschaft / Volk / und / Raum bilden einzelne Kapitel. An der Halle selbst finden sich Ergänzungen und Einblicke. Auch ohne den Zugang zur Halle selbst soll sich ein Besuch des Lernorts lohnen.

Digitaler Lernort
Hier, unter dem Menüpunkt DIGITALER LERNORT, finden Sie die komplette historische Ausstellung. Sie erscheint in einer für das Internet grafisch umgestalteten Version: alle Texte, Bilder und Töne – zum vertiefenden Nachlesen, zur Vorbereitung eines Besuchs oder zur völlig eigenständigen Nutzung.
Die Anordnung der Buchstaben und Worte folgt auch hier der Reihenfolge auf dem Gelände selbst.

Autorinnen und Autoren
Den Lernort entwickelt und umgesetzt hat eine Projektgruppe der Forschungsstelle für regionale Zeitgeschichte und Public History der Europa-Universität Flensburg. Unter der Leitung von Prof. Dr. Uwe Danker haben Doktoranden und Studierende ein geschichtsdidaktisch abgesichertes Konzept entworfen und anschließend gemeinsam mit dem Gestalter Uwe Franzen / Lüneburg (atelier hand-werk 2.0) umgesetzt.
Wir bieten Ihnen Informationen und Deutungen. Sie selbst werden sich ein Urteil bilden!

… und mehr
Der Verein „Volkshochschulen in Dithmarschen“ bietet Führungen an, die auch in der Halle stattfinden. Zudem ist eine rege Vortragstätigkeit geplant. Informationen finden sich unter den Menüpunkten BILDUNGSANGEBOTE und BESUCHERSERVICE.

Wir wünschen Ihnen eine kritische und nachdenkliche Beschäftigung mit dieser besonderen Geschichte.

Ihre frzph-Projektgruppe Neulandhalle


Reden und Grußworte anlässlich der Eröffnung des Historischen Lernortes Neulandhalle,
Friedrichskoog, 8. Mai 2019
Menü