Mensch statt Maschine

Arbeitsbeschaffung

Die Dieksander Bucht gilt 1933 als deichreif. Bis zum Deichschluss des zukünftigen Adolf-Hitler-Koogs entstehen Kosten von 4 Millionen RM. Das Deutsche Reich, Preußen, die Provinz Schleswig-Holstein und der Kreis tragen sie vollständig.
Allein 2,8 Millionen RM fallen für Löhne an. – Das sind mehr als zwei Drittel der Gesamtkosten! 1933 werden durchschnittlich 600 Mann beschäftigt, bis Sommer 1934 steigt die Zahl auf 1.700 an.
Insgesamt verrichten sie 400.000 „Tagewerke“.

… als Propaganda

Viele „Volksgenossen“ sollen Arbeit finden. Auf den Einsatz von Technik verzichtet man. Nur eine von Pferden gezogene Lorenbahn sowie ein maschinenbetriebenes Förderband unterstützen die Handarbeit. Zahlenmäßig handelt es sich um beachtliche Arbeitsbeschaffung für Lohnarbeiter und allein 1.800 „Notstandsarbeiter“.
Der Anteil des (freiwilligen) Arbeitsdienstes ist mit 20.000 „Tagewerken“ oder fünf Prozent sehr gering. Doch Propaganda gleicht das aus.

Menü