Veranstaltungen

Offene Führungen
Die Volkshochschulen in Dithmarschen e.V. bieten vom 12. Mai 2019 bis 27. Oktober 2019 sonntags um 11 Uhr offene Führungen an. Hier kann jeder Besucher auch kurzfristig die Außenanlagen besichtigen und erfährt viele interessante Informationen zur Historie der Neulandhalle, aber auch über die Landgewinnung.

Radtouren
Der Tourismus-Service Friedrichskoog bietet in Zusammenarbeit mit den Volkshochschulen in Dithmarschen e.V. Radtouren zum Historischen Lernort Neulandhalle an. Termine finden Sie unter www.friedrichskoog.de.

Regelmäßige Vorträge “NS-Zeit in Dithmarschen”
Von Juni bis Oktober jeden Montag von 19-20 Uhr laden die Volkshochschulen in Dithmarschen e.V. zu einem Vortrag zum Thema „NS-Zeit in Dithmarschen“ ein.
Die Teilnahme an den Vorträgen ist kostenfrei.

Weitere Vorträge:

12.09.19, 19 Uhr
Jens Binckebanck “Niemals vergessen darf es sein” – über das Schicksal des jüdischen Brunsbütteler Kaufmanns Samter.
Informationen zeigen…

26.09.19, 19 Uhr
Frank Trende “Neulandhalle, Goethe, Kant und ich”.

Im Mittelpunkt des Abends steht die Neulandhalle als literarischer Ort und was Knut Hamsun, Johann Wolfgang von Goethe und Hermann Kant und ihre Weke mit der Neulandhalle im Dieksanderkoog zu tun haben.
>
In seinem Vortrag spürt Frank Trende den Wechselwirkungen nach, die sich zwischen der Neulandhalle und bedeutenden literarischen Werken ergeben.
So hat der Schöpfer der Fresken, Otto Thämer, sich für die Neulandhallen-Motive ausdrücklich auf den Roman “Segen der Erde” des norwegischen Schriftstellers Knut Hamsun bezogen. Hamsun nahm für diesen Roman den Literaturnobelpreis entgegen.
Bei der Grundsteinlegung der Neulandhalle wurde vielfach auf Zitate aus dem Schauspiel “Faust” von Johann Wolfgang von Goethe Bezug genommen. Frank Trende zeigt, wie sich die Geschichte des Kooges und der Neulandhalle im Goethischen Drama spiegeln lassen.

Und schließlich sind die Neulandhalle, der ehemalige Adolf-Hitler-Koog und Dithmarschen in den bedeutenden Antikriegsroman “Der Aufenthalt” des DDR-Autors Hermann Kant eingegangen. Auch hier wird Trende seine Entdeckungen in der Bücherwelt vorstellen und auf kurzweilige Art Hintergründe und Zusammenhänge präsentieren.

Die Teilnahme an den Vorträgen ist kostenfrei.

Politischer Club
Miteinander reden über…
Offene Gesprächsrunde unter der Moderation von Dr. Elke Schmidt-Wessel im Historischen Lernort Neulandhalle.

Termine:
donnerstags, 19 Uhr am 22.8., 19.9., 17.10. und 14.11.2019
Eintritt frei

Miteinander reden über aktuelle Themen aus Politik und Gesellschaft, ohne in eine Partei oder einen Verein eintreten zu müssen: dass dieses Bedürfnis bei vielen Menschen vorhanden ist, zeigt der Erfolg des „Politischen Clubs“, den die Volkshochschule Brunsbüttel seit nunmehr gut vier Jahren im Programm hat. Wir greifen dieses Konzept auf und bieten von Juli bis November einmal im Monat einen Rahmen, um – nach einer Einführung durch die Moderation oder eine andere fachkundige Person – Fragestellungen aus allen Bereichen der Politik und Gesellschaft aufzugreifen, von allen Seiten zu beleuchten und zu diskutieren. Dabei wird in jeder Veranstaltung ein anderes Thema im Fokus stehen. Ein spezielles Vorwissen ist nicht erforderlich, und anmelden müssen Sie sich auch nicht: Wer kommt, ist da … und diskutiert mit oder hört einfach nur zu. Natürlich freuen wir uns über Anregungen für neue Themen und über vorbereitete Beiträge von Teilnehmenden: Diese sollten aber vorab mit der Moderation besprochen werden (Kontaktdaten siehe unten).
Für dieses Angebot gilt: Der Verein VHS in Dithmarschen ist parteipolitisch und weltanschaulich neutral. Sie müssen das nicht sein – jede Teilnehmerin und jeder Teilnehmer vertritt ihre/seine eigene Meinung. Gern vehement, aber bitte immer respektvoll und tolerant gegenüber anderen Auffassungen.

Zur Moderation: Die Ökonomin, Erwachsenenpädagogin und Fachautorin Dr. Elke Schmidt-Wessel war von 2012 bis Anfang 2019 Leiterin der VHS Brunsbüttel und hat in dieser Zeit den dortigen „Politischen Club“ aufgebaut und überwiegend auch mitmoderiert. Ihr besonderes Interesse gilt Fragen nach der Zukunft der Gesellschaft auf allen Themenfeldern.
Kontakt: mail@elkeschmidt.de

Vortrag: „Niemals vergessen darf es sein!“

Vortrag: Jens Binckebanck

Inhalt:
Der „historische Lernort Neulandhalle“ widmet sich u.a. den Aspekten der nationalsozialistischen „Volksgemeinschaft“, zu deren ideologischen Kernelementen der Antisemitismus, Rassismus und Sozialdarwinismus gehörten und hierdurch über Zugehörigkeit oder Ausgrenzung aus der „Volksgemeinschaft“ entschieden. Dabei ist es wichtig, Herrschaft als eine soziale Praxis zu verstehen, die sich nicht nur auf administrative Anordnungen aus „dem fernen Berlin“ beschränkte, die von amorphen unbekannten „Nazi-Schergen“ exekutiert wurde, sondern darauf angewiesen war, im gesellschaftlichen Nahbereich, durch Täter, durch Nachbarn, durch passive Zuschauer, Gaffer, Vereinsmitglieder, Profiteure, Geschäftspartner, durchgesetzt zu werden. Die nationalsozialistische „Volksgemeinschaft“ wurde somit situativ vor Ort von vielen mitgestaltet  und durchgesetzt.

Der Vortrag wird anhand der Familie des jüdischen Kaufmanns Franz Samter, von dem auch das titelgebende Zitat stammt, aus Brunsbüttel die Ausgrenzungsmechanismen der Jahre 1933 bis 1939 – dem Wegzug der Familie aus Brunsbüttel – nachzeichnen. Darüberhinaus soll thesenhaft der Frage nachgegangen werden, inwiefern – oder ob – die 1933-1945 konstruierte lokale „Volksgemeinschaft“ nach 1945 fortlebte. Hierfür soll in Auszügen die Nachkriegserfahrungen Franz Samters mit der des gebürtigen Marners Herbert Göbbert verglichen werden. Herbert Göbbert war unter Hans Wigger SS-Schulungsleiter des Marner SS-Sturmes und Volksschullehrer. Im Krieg gehörte Göbbert zum SS-Personal des Konzentrations- und Vernichtungslagers Auschwitz.

Termin: 12.09.2019
Uhrzeit: 19 Uhr
Ort: Neulandhalle
Kosten: Eintritt frei

Kontakt
Volkshochschulen in Dithmarschen e.V.
Süderstraße 16 / Ditmarsia
25704 Meldorf

Tel: 04832 4243
Fax: 04832 5040
E-Mail: mail@vhs-dithmarschen.de

ÜBERSICHT
Menü