(Ein-)Weihung

Halle

Am 30. August 1936 wird die Neulandhalle eingeweiht. Der Koog feiert das Spektakel mit Marschmusik und kämpferischen Tönen. Formationen von NSDAP, SA, SS und des Arbeitsdienstes, Abgesandte der Provinzialverwaltung und weitere Offizielle kommen.

Neben Gauleiter und Oberpräsident Hinrich Lohse redet Reichswirtschaftsminister Hjalmar Schacht. Pathetisch sieht er die Halle als „Wacht deutscher Sitte“ und „Sinnbild neuentstanden Kampfeswillens“.

Erscheint das übertrieben für das abgelegene Bauwerk oder angemessen für die Kulthalle am neuen Außendeich?

… mit Glocke

Neben der Halle steht der Glockenturm. Die Glocke ruft zusammen, warnt und verkündet Tode oder Geburten – wie eine Kirchenglocke.

Die Kirche ist nun aus den Koogplanungen gestrichen, aber ein Glockenturm neben der Neulandhalle errichtet.
Ob das eine läutende Botschaft sein soll?

Menü